Schlagwort-Archive: Grafik

EGO. EIN AUSSTELLUNGSPROJEKT DER KÜNSTLERGRUPPE REFLEX

 

REFLEX  und EGO

„Ego“ ist an erster Stelle – fast möchte man sagen „nur“ - ein lateinisches Personalpronomen und bedeutet völlig wertfrei „ich“. Die Mitglieder der Künstlergruppe REFLEX intendieren mit ihrem Projekt, das Thema „Ego“ mit Hilfe verschiedener Sprachen wie Malerei, Grafik, Objektkunst und Installation als Phänomen unserer Zeit zu vermitteln. Die Ausstellungsteilnehmer haben das Thema sowohl persönlich aufgegriffen, z.B. in Form von Selbstporträts, als auch auf die Gesellschaft übertragen und z.B. den Egoismus und die Ichbezogenheit der heutigen Zeit künstlerisch verarbeitet.

REFLEX-Ausstellung
"EGO. Ein Ausstellungsprojekt der Künstlergruppe REFLEX"

Eröffnung: Do. 14.03.2024, 19:00 Uhr

Laufzeit: 14.03.-21.04.2024

Lokalität: Haus der Kamener Stadtgeschichte, Bahnhofstr. 21, 59174 Kamen

Der Eintritt ist frei.

Arbeiten der Künstlergruppe REFLEX zum Thema "EGO" [Auswahl]


Einladung zur Vernissage

Zur Eröffnung der Ausstellung am 14. März 2024 um 19 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich in das Haus der Kamener Stadtgeschichte ein.

Begrüßung: Elke Kappen, Bürgermeisterin der Stadt Kamen
Einführung: Germaine Richter, REFLEX
Musikalischer Beitrag: Freya Deiting

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch der Ausstellung!
REFLEX

DOWNLOAD: EINLADUNG


Ausstellungskatalog

Der umfangreiche Ausstellungskatalog mit sämtlichen in der Ausstellung präsentierten Werken und Erklärungen der Künstler ist im Haus der Kamener Stadtgeschichte und im Kunsthaus Kasper käuflich zu erwerben.

Folgende REFLEX-KünstlerInnen nehmen an dieser Ausstellung teil:

Heike Behrnes, Anne Deifuß, Alfred Gockel, Ina Jenzelewski, Reimund Kasper, Elisabeth Lea, Andrea Peckedrath, Olaf Putz, Claudia Quick, Germaine Richter, Barbara Schwinges, Susanne Specht, Peter Tournée und Petra Ultsch


Veranstalter | Öffnungszeiten | Führungen

Veranstalter:
Stadt Kamen, FB Kultur
Rathausgalerie in Zusammenarbeit mit dem Haus der Kamener Stadtgeschichte

Öffnungszeiten:
Di., Mi., Do. 10-12 und 14-17 Uhr | Fr. 10-12 Uhr | So. 14-17 Uhr
Eintritt frei

Führungen:
So. 24.03.2024, 14-17 Uhr und So. 07.04.2024, 14-17 Uhr
Keine Anmeldung erforderlich.

Information zur Ausstellung:
Reimund Kasper, Tel. 02307-797427


Kulturförderer

Wir, die Mitglieder der Künstlergruppe REFLEX, danken den Kulturförderern für die freundliche Unterstüzung bei der Realisierung dieses Ausstellungsprojektes.

 






IMPRESSIONEN | VERNISSAGE IM SCHLOß RINGENBERG

 
 
 
Eine erfolgreiche Vernissage 
Die Eröffnung der Ausstellung “EGO” der Künstlergruppe REFLEX erfolgte am  25. August 2023 im Schloß Ringenberg in Hamminkeln.  Germaine Richter referierte über das Thema EGO. An der Ausstellung nahmen 14 REFLEX-Künstler teil. Katharina Jarek (Geige) und Ingo Borgardts (Gitarre) begleiteten die Ausstellungseröffnung musikalisch.
 
Slideshow
[Bild anklicken, um Ansicht zu vergrößern!]
Laufzeit der Ausstellung bis zum 6. Oktober 2023
Die Ausstellung EGO lädt noch bis zum 6. Oktober 2023 zu einem Besuch des Schloßes Ringenberg und seiner Schloßanlage ein. Kunstinteressierte Besucherinnen und Besucher sind herzlich willkommen!
 
Adresse: Schloß Ringenberg, Schloßstraße 8, 46499 Hamminkeln
Öffnungszeiten: werktags 10-15 Uhr, sonntags (bis 24.09.) 11:00 – 17:00 Uhr
 
Der 80-seitige Ausstellungskatalog ist im Schloß Ringenberg und im Kunsthaus Kasper in Kamen käuflich zu erwerben.
 
Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier:
 
Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier:
 
 
 

EGO. EIN AUSSTELLUNGSPROJEKT DER KÜNSTLERGRUPPE REFLEX

 

REFLEX  und EGO

„Ego“ ist an erster Stelle – fast möchte man sagen „nur“ - ein lateinisches Personalpronomen und bedeutet völlig wertfrei „ich“. Die Mitglieder der Künstlergruppe REFLEX intendieren mit ihrem Projekt, das Thema „Ego“ mit Hilfe verschiedener Sprachen wie Malerei, Grafik, Objektkunst und Installation als Phänomen unserer Zeit zu vermitteln. Die Ausstellungsteilnehmer haben das Thema sowohl persönlich aufgegriffen, z.B. in Form von Selbstporträts, als auch auf die Gesellschaft übertragen und z.B. den Egoismus und die Ichbezogenheit der heutigen Zeit künstlerisch verarbeitet.

DOWNLOAD: PLAKAT


REFLEX-Ausstellung
"EGO. Ein Ausstellungsprojekt der Künstlergruppe REFLEX"

Eröffnung: Fr. 25.08.2023, 17:00 Uhr

Laufzeit: 25.08.-06.10.2023

Lokalität: Schloß Ringenberg, Schloßstraße 8, 46499 Hamminkeln

Der Eintritt ist frei.


Schloß Ringenberg | Foto © 2023, Stadt Hamminkeln


Einladung zur Vernissage

Zur Eröffnung der Ausstellung am 25. August 2023 um 17 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich in das Museum Haus Martfeld ein.

Begrüßung: Bernd Romanski, Bürgermeister der Stadt Hamminkeln
Einführung: Germaine Richter, REFLEX
Musikalischer Beitrag: Katharina Jarek/Geige, Ingo Borgardts/Gitarre

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch der Ausstellung!
REFLEX

DOWNLOAD: EINLADUNG


Ausstellungskatalog

Der umfangreiche Ausstellungskatalog mit sämtlichen in der Ausstellung präsentierten Werken und Erklärungen der Künstler ist im Schloß Ringenberg käuflich zu erwerben.

Folgende REFLEX-KünstlerInnen nehmen an dieser Ausstellung teil:

Heike Behrnes, Anne Deifuß, Alfred Gockel, Ina Jenzelewski, Reimund Kasper, Elisabeth Lea, Andrea Peckedrath, Olaf Putz, Claudia Quick, Germaine Richter, Barbara Schwinges, Susanne Specht, Peter Tournée und Petra Ultsch


Veranstalter | Öffnungszeiten

Veranstalter:
Dritter Ort, Kunst- und Kulturort, Schloß Ringenberg, Schloßstraße 8, 46499 Hamminkeln | www.meinschlossringenberg.de | Geschäftsstelle, Tel. 02852-9229

Öffnungszeiten:
werktags: 10-15 Uhr
samstags und sonntags: nach Absprache
Eintritt frei

Information zur Ausstellung:
Reimund Kasper, Tel. 02307-797427


Kulturförderer

Wir, die Mitglieder der Künstlergruppe REFLEX, danken den Kulturförderern für die freundliche Unterstüzung bei der Realisierung dieses Ausstellungsprojektes.

 






Kabinett der Endlichkeit. Eckart Wendler und Claudia Quick

 

Kabinett der Endlichkeit

Eckart Wendler und Claudia Quick, Mitglieder der Künstlergruppe REFLEX, zeigen in einer Kooperationsausstellung in Dortmund Werke von 1962-2023 aus den Bereichen Malerei, Grafik, Zeichnung, Objekt und Installation.

DOWNLOAD: PLAKAT


REFLEX-Ausstellung
"Kabinett der Endlichkeit. Eckart Wendler und Claudia Quick"

Eröffnung: Fr. 20.08.2023, 11:00 Uhr

Laufzeit: 20.08. bis 22.9.2023 

Lokalität: different e.V., Verein zur Förderung von Kunst, Kultur und Bildung, Humboldtstr. 47, 44137 Dortmund

Der Eintritt ist frei.



Im „Kabinett der Endlichkeit“ werden Eckart Wendlers kleine Formate retrospektiv in Szene gesetzt. Noch nie gezeigte Werke von 1962 bis 2022 werden erstmals öffentlich ausgestellt, aus dem Kabinett – dem heimlichen Hinterzimmer. Jeder kreative Kraftakt geistiger oder körperlicher Natur ist endlich, jeder Schöpfungsprozess wird irgendwann vergänglich. Der Lehrer: Eckart Wendler, Jahrgang 1938. Die Schülerin: Claudia Quick, Jahrgang 1967. Die Ausstellung von Eckart Wendler umfasst etwa 125 Werke aus dem Bereich Malerei, Zeichnung und Grafik. Claudia Quick zeigt Werke aus dem Bereich Malerei, Druckgrafik, Objekt und Installation.



Einladung zur Vernissage

Zur Eröffnung der Ausstellung am 20. August 2023 um 11 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich in unsere Galerieräume ein.

Begrüßung: Dr. Markus Heber, Vorstand different e.V.
Einführung: Dr. Annette Georgi, Kunsthistorikerin
Musikalischer Beitrag: Anwar Manuel Alam (Violine)

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch der Ausstellung!
REFLEX

DOWNLOAD: EINLADUNG


Ausstellungskatalog

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Dieser wird gefördert durch die Volksbank Dortmund, den Fairsicherungsladen und den different e.V. und wurde erstellt durch Ina Jenzelewski.



Veranstalter | Öffnungszeiten | Dortmunder DEW21-Museumsnacht

Veranstalter:
different e.V., Verein zur Förderung von Kunst, Kultur und Bildung, Humboldtstr. 47, 44137 Dortmund | www.different-ev.de | Kontakt: info@different-ev.de oder +49 231 70096671

Öffnungszeiten:
Di 11-13 Uhr, Do 11-17 Uhr und nach Absprache
Eintritt frei

Information zur Dortmunder DEW21-Museumsnacht

Wir sind Veranstaltungsort der Dortmunder DEW21-Museumsnacht und haben am 23.9.2023 von 16-23 Uhr geöffnet mit Künstlergesprächen, Führungen und sonstigem.
Hier besteht Ticketpflicht. Frühbücher-Tickets für 5 Euro (Normalpreis 14,50 Euro) bekommen Sie ab sofort auch bei uns in der Humboldtstrasse 47, 44137 Dortmund.

Informationen zur Dortmunder DEW21-Museumsnacht:
https://www.dortmund.de/de/freizeit_und_kultur/museen/museumsnacht/start_museumsnacht/index.html

Informationen zum Ticketing der Dortmunder DEW21-Museumsnacht:
https://www.dortmund.de/de/freizeit_und_kultur/museen/museumsnacht/alles_rund_ums_ticket/alles_rund_ums_ticket.html

 






FORMART 2023 – Skulpturen | Plastiken | Objekte

FORMART 2023

Die Stadt Lüdinghausen veranstaltet in Verbindung mit dem Schlösser- und Burgentag in NRW eine hochwertige Kulturveranstaltung mit besonderer künstlerischer Aussage. In Zusammenarbeit mit den Bildenden Künstlern Reimund Kasper und Alfred Gockel bietet die Stadt Lüdinghausen vom 16. bis 18. Juni 2023 im Burginnenhof der Burg Lüdinghausen mit der Skulpturenausstellung FORMART ein neues Kulturhighlight für die Region an. 


FORMART 2023
SKULPTUREN | PLASTIKEN | OBJEKTE

Eröffnung: Fr. 16.06.2023, ab 18:00 Uhr
Sa. 17.06.2023, 11-18 Uhr
So. 18.06.2023, 11-17 Uhr

Ausstellungsort: Innenhof der Burg Lüdinghausen, Amthaus 14, 59348 Lüdinghausen



REFLEX-Mitlieder sind in Lüdinghausen vertreten

Die REFLEX-Mitglieder Reimund Kasper, Alfred Gockel, Anne Deifuß und Claudia Quick sind Teilnehmer der Veranstaltung und stellen der Öffentlichkeit neue Arbeiten vor.



Burg Lüdinghausen


Einladung zur Eröffnung der FORMART

Zur Eröffnung der Skulpturenausstellung FORMART am 16. Juni 2023 um 18 Uhr laden wir Sie und Ihre Freundinnen und Freunde herzlich in den Innenhof der Burg Lüdinghausen ein.

Begrüßung: Ansgar Mertens, Bürgermeister der Stadt Lüdinghausen

Laufzeit der Veranstaltung: Fr. 16. Juni bis So. 18. Juni 2023
Veranstaltungsort: Burg Lüdinghausen, Amthaus 14, 59348 Lüdinghausen

Zur Veranstaltung erscheint ein Katalog.

Eintritt: kostenfrei
Speis & Trank: Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Informationen im Internet:
www.burg-luedinghausen.de/veranstaltungen

DOWNLOAD: EINLADUNG


16 Künstlerinnen und Künstler aus dem gesamten Bundesgebiet

16 Künstlerinnen und Künstler aus dem gesamten Bundesgebiet stellen Skulpturen, Plastiken und Objekte aus den Bereichen Metallbau sowie Stein- und Holzbildhauerei aus. Die ausgestellten Arbeiten sind figürlich, aber auch frei in ihrer Formensprache. Von kleinen Objekten bis zu großen Skulpturen sind verschiedene Größen vertreten.

Folgende Künstlerinnen und Künstler nehmen an der FORMART in Lüdinghausen teil (in alphabetischer Reihenfolge):

Ralf Augustin, Alfred Bullermann, Anne Deifuß, Demir Demiroski, Alfred Gockel, Roland Höft, Reimund Kasper, Kuno Lange, Hans Otto Lohrengel, Bernd Moenikes, Dina Nur, Hans-Günther Obermaier, Claudia Quick, Bettina Steinborn, Peter Vaughan und Dietrich Worbs

Die Künstler präsentieren ihre Werke in großräumigen Pagodenzelten, die im Innenhof der Burg Lüdinghausen auf einer Fläche von ca. 1.150 m² stehen. Die Renaissanceburg befindet sich in der Nähe der Burg Vischering und der pittoresken Lüdinghausener Altstadt, die das Besucherinteresse an diesem Sommerwochenende weckt. Einzelne Künstler treten auf der FORMART mit Aktionen in Erscheinung. Besucherinnen und Besucher haben auch die Möglichkeit, mit den Künstlerinnen und Künstlern in einen Dialog zu kommen. So kann man z.B. erfahren, wie ein Bronzeguß erstellt wird oder wie ein moderner Laserschnitt entsteht.


Veranstalter | Öffnungszeiten

Veranstalter:
Stadt Lüdinghausen, FB Kultur

Organisation:
Kunsthaus Kasper, Edition Gockel

Veranstaltungsort:
Burg Lüdinghausen, Amthaus 14, 59348 Lüdinghausen

Öffnungszeiten:
Freitag, 16.06.2023, ab 18 Uhr; Samstag, 17.06.2023, 11-18 Uhr; Sonntag, 18.06.2023, 11–17 Uhr; der Eintritt ist kostenfrei.

Speis & Trank:
Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Weitere Informationen zur Ausstellung:
www.burg-luedinghausen.de/veranstaltungen


Kulturförderer

 

 

 

 






IMPRESSIONEN | VERNISSAGE IM MUSEUM HAUS MARTFELD

 
 
 
Eine erfolgreiche Vernissage 
Die Eröffnung der Ausstellung “Das Frühstück im Grünen”. Hommage à Édouard Manet der Künstlergruppe REFLEX am Pfingstsonntag (28. Mai 2023) im Museum Haus Martfeld in Schwelm bei sonnigem Wetter und gutem Besuch war ein voller Erfolg.  Die Museumsleiterin Frau Dr. Bärbel Jäger analysierte in ihrer Einführungsrede präzise die an Édouard Manets Bild Das Frühstück im Grünen (1863) anknüpfenden Werkaussagen der 14 an der Ausstellung teilnehmenden REFLEX-Künstler. Wolfgang Eichler begleitete die Ausstellungseröffnung auf dem Klavier.
 
Slideshow
[Bild anklicken, um Ansicht zu vergrößern!]
Laufzeit der Ausstellung bis zum 30. Juli 2023
Die Ausstellung lädt noch bis zum 30. Juli 2023 zu einem Besuch des Museums Haus Martfeld und seiner Parkanlage inkl. Restaurant ein. Kunstinteressierte Besucherinnen und Besucher sind herzlich willkommen!
 
Adresse: Museum Haus Martfeld, Haus Martfeld 1, 58332 Schwelm
Öffnungszeiten am Wochenende: Sa. + So. 12:00 – 17:00 Uhr
 
Der Ausstellungskatalog ist im Museum käuflich zu erwerben.
 
Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier:
 
Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier:
 
 
 

DAS FRÜHSTÜCK IM GRÜNEN. HOMMAGE À ÉDOUARD MANET

 

REFLEX  und Manet

Im Zentrum des Interesses der Gruppe steht Édouard Manets Bild Das Frühstück im Grünen (1863), welches in seiner Zeit einen Skandal auslöste. Die REFLEX-Künstler unternehmen den Versuch, an Manets Bildaussage anzuknüpfen und diese in die Gegenwart zu transportieren. Die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentieren die Künstler vom 28. Mai bis 30. Juli 2023 im Museum Haus Martfeld in Schwelm.

DOWNLOAD: PLAKAT


REFLEX-Ausstellung
"Das Frühstück im Grünen. Hommage à Édouard Manet"

Eröffnung: So. 28.05.2023, 11:00 Uhr

Laufzeit: 28.05.-30.07.2023

Lokalität: Museum Haus Martfeld, 58332 Schwelm


Künstlergruppe REFLEX


Einladung zur Vernissage

Zur Eröffnung der Ausstellung am 28. Mai 2023 um 11 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich in das Museum Haus Martfeld ein.

Begrüßung: Stephan Langhard, Bürgermeister der Stadt Schwelm
Einführung: Dr. Bärbel Jäger
Musikalischer Beitrag: Wolfgang Eichler

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch der Ausstellung!
REFLEX

DOWNLOAD: EINLADUNG


Ausstellungskatalog

Der umfangreiche Ausstellungskatalog mit sämtlichen in der Ausstellung präsentierten Werken und Erklärungen der Künstler ist im Museum Haus Martfeld käuflich zu erwerben.

Folgende REFLEX-KünstlerInnen nehmen an dieser Ausstellung teil:

Anne Deifuß, Reiner Denninghoff, Alfred Gockel, Ina Jenzelewski, Reimund Kasper, Elisabeth Lea, Andrea Peckedrath, Olaf Putz, Claudia Quick, Germaine Richter, Barbara Schwinges, Susanne Specht, Peter Tournée und Petra Ultsch


Veranstalter | Öffnungszeiten

Veranstalter:
Stadt Schwelm, FB Kultur
Museum Haus Martfeld, Haus Martfeld 1, 58332 Schwelm

Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag 12–17 Uhr und nach Vereinbarung
Eintritt frei

Information zur Ausstellung:
Reimund Kasper, Tel. 02307-797427


Kulturförderer

Wir, die Mitglieder der Künstlergruppe REFLEX, danken den Kulturförderern für die freundliche Unterstüzung bei der Realisierung dieses Ausstellungsprojektes.

 

 

 

 






Projekt Nietzsche Systemfeind




Einladung zur Vernissage | DOWNLOAD PDF

Zur Eröffnung der Ausstellung "Projekt Nietzsche Systemfeind" am 26. August 2022 um 19 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich  in die Galerieräume des Kunstort Ruhr ein.  Der Kunstort Ruhr liegt am Rande des Unionviertels und des Klinikviertels Dortmund fußläufig zum Dortmunder U in der Innenstadt.

Künstler: Ina Jenzelewski, Reimund Kasper, Claudia Quick
Eröffnung: Freitag, 26. August 2022, um 19 Uhr
Veranstalter: different e.V. und Kunstort Ruhr
Galerieadresse: Humboldtstraße 47, 44137 Dortmund

Begrüßung: Dr. Markus Heber
Einführung: Heinrich Behrens, Ausstellungskurator
Musik: Luis Carl Philipp und Tibor Gabriel Riedel

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.
Laufzeit der Ausstellung: 26. Aug. – 26. Sept. 2022


Friedrich Nietzsche, der Mann aus Röcken im heutigen Sachsen-Anhalt, „der mit dem Hammer philosophierte“ und von sich sagte, dass er kein Mensch sei, sondern Dynamit, ist aktuell der meistgelesene deutsche Philosoph weltweit. Wer hat sich nicht bei ihm bedient, seine Philosophie als Steinbruch für die eigene Weltsicht benutzt.

Die Künstler Ina Jenzelewski, Reimund Kasper und Claudia Quick, Mitglieder der Künstlergruppe REFLEX, möchten mit dieser Ausstellung ausgewählte Aspekte des philosophischen Werkes von Friedrich Nietzsche bildnerisch in Szene setzen.


Hinweis zur Dortmunder DEW21-Museumsnacht:
16–23 Uhr, Führungen, Vorträge, Künstlergespräch
am 17.9.2022 – Eintritt nur mit Ticket

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.




Weitere Informationen zum Projekt und finden Sie hier:

2022 – Projekt Nietzsche „Systemfeind“

Wir freuen uns auf Ihren Besuch der Ausstellung!
REFLEX


 

Vor Ort | Führungen | Impressionen

Die Eröffnung der REFLEX-Ausstellung "Vor Ort" am 20. August 2022 mit über 150 Besucherinnen und Besuchern in der Maschinenhalle der ehem. Zeche Monopol in Kamen war ein großer Erfolg. Auch an den nächsten Wochenenden steht die Maschinenhalle interessierten Mitbürgern offen.



REFLEX bietet an folgenden Tagen Führungen an:
So. 21.08.2022: 14-16 Uhr
Sa. 27.08.2022: 11-14 Uhr | So. 28.08.2022: 14-16 Uhr
Sa. 03.09.2022: 11-14 Uhr | So. 04.09.2022: 14-16 Uhr
Sa. 10.09.2022: 11-14 Uhr | So. 11.09.2022: 14-16 Uhr [Tag des offenen Denkmals]

Fotos: Timo Kasper

VOR ORT




REFLEX vor Ort

Die Künstlergruppe REFLEX präsentiert vom 20.08. bis zum 11.09.2022 in der Maschinenhalle der ehem. Zeche Monopol in Kamen ihre Ausstellung "Vor Ort". "Vor Ort" ist ein Begriff aus der Bergmannssprache und bezeichnet den Arbeitsplatz unter Tage im Abbau oder Streckenvortrieb. Die Bildende Kunst steht hier in einem spannenden Dialog mit der Industriekultur des Ruhrgebiets. Gezeigt werden Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik und Objektkunst sowie Installationen.

REFLEX-Ausstellung
"Vor Ort"

Eröffnung:
Sa. 20.08.2022, 11:00 Uhr

Laufzeit:
20.08.-11.09.2022

Lokalität:
Maschinenhalle der ehem. Zeche Monopol, Herbert-Wehner-Straße 2, 59174 Kamen



Einladung zur Vernissage | DOWNLOAD PDF

Zur Eröffnung der Ausstellung am 20. August 2022 um 11 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich in die Maschinenhalle der ehem. Zeche Monopol ein.

Begrüßung: Elke Kappen, Bürgermeisterin der Stadt Kamen
Einführung: Heinrich Behrens, Ausstellungskurator
Musikalische Untermalung durch Bergbau-Soundeffekte

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch der Ausstellung!
REFLEX

 


Maschinenhalle der ehem. Zeche Monopol



Das Projekt "Vor Ort" der Künstlergruppe REFLEX

Der Steinkohlenbergbau hatte im Ruhrgebiet eine lange Tradition und prägte die Arbeits- und Lebenswelt ganzer Generationen. Im Zuge des Strukturwandels der letzten Jahrzehnte vollzog sich ein Wandel von der Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft. Die Zeche Monopol in Kamen, hier startete im Jahr 1879 die Förderung der ersten Steinkohle, ist heute ein Denkmal und Zeugnis der industriellen Vergangenheit der Stadt und somit ein geschichtsträchtiger Standort. Der Förderturm ist das sichtbare Wahrzeichen des einstigen Bergwerks. Die Künstlergemeinschaft REFLEX wagt einen neuen Schritt und erschließt für ihr neuestes Kunstprojekt die Maschinenhalle der ehemaligen Zeche Monopol in der Herber-Wehner-Straße in Kamen als Ausstellungsort.

Mit der Ausstellung "Vor Ort" soll eine Verbindung zwischen der heimischen Bergbau- und Industriekultur und der Kunstszene geschaffen werden. Denn REFLEX möchte in dieser Krisenzeit ein Signal setzen für unsere Kultur, unsere Geschichte und unsere Werte. Bundeskanzler Olaf Scholz spricht nach der russischen Invasion in der Ukraine von einer „Zeitenwende“. Ein Krieg in Europa, Migrationsströme, militärische Aufrüstung, die andauernde Coronapandemie, die im Hintergrund wabernde Inflation – die Herausforderungen sind größer denn je und fordern auch die Kunst auf, sich stärker in das kulturelle und öffentliche Leben einzubringen.

"Vor Ort" ist ein Begriff aus der Bergmannssprache und bezeichnet den Arbeitsplatz unter Tage im Abbau oder Streckenvortrieb. Der Begriff hat im Laufe der Zeit eine Bedeutungserweiterung erfahren und markiert heute einen bestimmten Standort oder eine bestimmte Region. Journalisten berichten live vor Ort, Menschen befinden sich am Ort eines Geschehens. In der Ausstellung unternehmen die Künstlerinnen und Künstler der Gruppe REFLEX den Versuch, den Begriff "Vor Ort" mit ihrer künstlerischen Sprache in die heutige Zeit zu transportieren und die Bergbau- und Industrie-Thematik mit neuen Inhalten zu füllen. Auch die kritische Auseinandersetzung mit historisch bedeutsamen Inhalten bewegten die Künstlerschaft. Gezeigt werden Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik und Objektkunst sowie Installationen. Die Maschinenhalle mit ihrer industriellen Aura und Größe geht mit der Bildenden Kunst einen spannenden Dialog ein und führt die Besucher der Ausstellung auf eine neue Ebene des kulturellen Austauschs in Kamen.

Text: Timo Kasper




Katalog zur REFLEX-Ausstellung "Vor Ort"

Der umfangreiche Ausstellungskatalog (DIN A4, Querformat) mit sämtlichen in der Ausstellung präsentierten Werken, Erklärungen der Künstler sowie einer Einführung des Ausstellungskurators Heinrich Behrens ist käuflich zu erwerben.

Folgende REFLEX-KünstlerInnen nehmen an diesem Projekt teil:

Anne Deifuß, Reiner Denninghoff, Alfred Gockel, Ina Jenzelewski, Reimund Kasper, Elisabeth Lea, Andrea Peckedrath, Claudia Quick, Germaine Richter, Barbara Schwinges, Susanne Specht und Petra Ultsch

Gastkünstlerin der Ausstellung:

Heike Behrens/Kamen




Veranstalter | Öffnungszeiten | Corona-Regelung

Veranstalter:
Stadt Kamen, FB Kultur
Monopol 2000 e.V.

Öffnungszeiten:
werktags nach Absprache
samstags 11-14 Uhr
sonntags 14-16 Uhr
Eintritt frei

Führungen:
REFLEX-Künstler führen samstags und sonntags durch die Ausstellung.

Telef. Information zur Ausstellung:
Reimund Kasper, Tel. 02307-797427

Corona-Regelung:
Es gelten die Regelungen der CoronoSchVO des Landes NRW. Gemäß §3 der aktuellen CoronaSchVO kann auf das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske) in Kultureinrichtungen verzichtet werden. Dennoch ist es empfehlenswert, Mund und Nase mit einer Maske zu bedecken.



Kulturförderer

Wir, die Mitglieder der Künstlergruppe REFLEX, danken den Kulturförderern für die freundliche Unterstüzung bei der Realisierung dieses Ausstellungsprojektes.